Einblicke und Neuigkeiten. Frisch serviert.

2017

Juni
30

Lancierung unseres S3-kompatiblen Object Storage

Nach einer ausgedehnten Beta-Phase ist unser S3-kompatibler Object Storage – eines der meistgewünschten Features unserer Nutzer – ab sofort offiziell verfügbar. Nach unserem letzten Beitrag zu Einsatzmöglichkeiten und Tools möchten wir Ihnen heute einen Einblick geben, wie wir bei cloudscale.ch für Sie das Maximum aus dieser Technologie herausholen:

Hohe Zuverlässigkeit dank durchgehender Redundanz

Bei cloudscale.ch spielt Hochverfügbarkeit bereits in der Design-Phase neuer Features eine zentrale Rolle, und das ist bei unserem Object Storage nicht anders. So werden Requests an den Object Storage mittels "DNS Round-Robin" auf zwei Load-Balancer verteilt. Diese wiederum können bei Ausfällen oder Wartungsarbeiten die jeweils andere IP – und damit die ganze Last – übernehmen. Das gilt selbstverständlich nicht nur für IPv4: Immer mehr Systeme weltweit nutzen IPv6 und können darüber nativ auf unseren Object Storage zugreifen.

Hinter den beiden Load-Balancern arbeiten redundant ausgelegte RADOS Gateways, welche die Daten auf einem Ceph Storage-Cluster speichern. Wie bei unserem SSD-only- und Massenspeicher setzen wir auch beim Object Storage auf einen Replikations-Faktor von 3, um einen maximalen Schutz Ihrer Daten zu gewährleisten.

Maximale Geschwindigkeit für typische Anwendungsfälle

Neben höchster Verfügbarkeit haben wir natürlich auch die Leistung unseres Object Storage optimiert. Dazu gehört der sogenannte Cache Tier: Häufig benutzte Objekte werden automatisch in einem speziellen Cache gehalten und können so blitzschnell abgerufen werden. Davon profitieren beispielsweise Ihre Kunden, wenn Sie die statischen Dateien auf Ihrer Webseite oder Bilder in einem Newsletter direkt von unserem Object Storage ausliefern.

Mit grosser Sorgfalt wählen wir auch unsere Hardware aus: Für unseren Object Storage haben wir uns für eine Kombination aus Festplatten für optimale Speicherdichte und NVMe SSDs für maximale Geschwindigkeit entschieden. Zusammen mit einem ausgeklügelten Setup von Ceph erreichten wir damit auch für selten benutzte Objekte eine zusätzliche Steigerung der Geschwindigkeit.

Kostenlose Einführungsphase

Anlässlich der offiziellen Einführung unseres Object Storage möchten wir allen Benutzern die Gelegenheit geben, dieses neue Feature bis Ende August 2017 kostenlos zu testen. Evaluieren Sie verschiedene Tools und entdecken Sie neue Einsatzbereiche, um herauszufinden, wie Sie Ihren Anwendungsfall mit unserem Object Storage optimieren können.

Ab September 2017 kommt ein moderater Preisplan für den Object Storage zur Anwendung, bei dem der tatsächlich belegte Speicherplatz, der Datenverkehr und die Anzahl Requests verrechnet werden. Über den genauen Abrechnungsmodus werden wir Sie natürlich rechtzeitig informieren.

 

Bestimmt verwenden auch Sie bereits Applikationen, die von einem Object Storage profitieren können. Nutzen Sie die Gelegenheit und testen Sie kostenlos, welches Potenzial sich Ihnen damit erschliesst!

Für Buckets voller Objekte,
Ihr cloudscale.ch-Team

Mehr Neuigkeiten. Weitere Einblicke.

Testen Sie uns und starten Sie noch heute einen Linux-Server in der Schweiz: